Historie

Vorstände
Max Kammerer 1922-1931
Franz Mager (Alismartis) 1931-1934
Franz Mager (Zimmermeister) 1934-1945
Paul Bantle 1946-1949
Ernst Schmied 1949-1967
Norbert Maier 1967-1970
Alfred Kammerer 1970-1973
Fritz Mink 1973-1974
Einhard Sahr 1975-1980
Alexander Knappe 1981-1984
Albin Ober 1985-1988
Arno Mager 1989-1995
Claudia Mink 1995-2021
Fabian Nastold seit Oktober 2021 kommissarischer Vorsitzender

Dirigenten
Emil Lohmüller 1922-1927
Eugen Mager 1927-1967
Egon Zirn 1967-1973
Gerd Mager 1973-1998
Michael Müller 1998-2011
Martin Eger  2012-2017
Kletus Cologna 2017-2021
PD Dr. med. dent. Sebastian Patzelt seit 2021

 

Besuchte Musikfeste mit Wertungsspiel

DatumOrtStufePreisDirigent
13.07.1924DauchingenUnterstufe 1bEmil Lohmüller
08.1924Rottweil-AltstadtUnterstufe 1a Emil Lohmüller
07.06.1925DunningenUnterstufe 1bEmil Lohmüller
17.06.1928Stuttgart-CannstadtEhrenpreisEugen Mager
23.06.1929SchrambergMittelstufe 1aEugen Mager
21.07.1929FreiburgMittelstufe 1aEugen Mager
04.06.1933FreiburgMittelstufe 1aEugen Mager
18.06.1933SchömbergOberstufe 1aEugen Mager
15.07.1939 HeidenheimMittelstufeAußerordentlicher ErfolgEugen Mager
28.05.1950 LauterbachOberstufeNote: vorzüglichEugen Mager
07.06.1953Rottweil-Altstadt OberstufeNote: gut/sgt.Eugen Mager
02.06.1957SpaichingenOberstufe1. RangEugen Mager
07.06.1959BösingenOberstufe1. RangEugen Mager
07.07.1963Schwenningen Oberstufe1. RangEugen Mager
04.06.1967VillingendorfOberstufe1. RangEgon Zirn
07.06.1970WellendingenOberstufe1. Rang mit AuszeichnungEgon Zirn
06.06.1971SchrambergOberstufe1. RangEgon Zirn
04.01.1986 “Prager Winter”OberstufeSonderpreis: bester Dirigent von 24 teiln. KapellenGerd Mager
05.06.1988DietingenOberstufe1. Rang mit AuszeichnungGerd Mager
09.06.1991HerrenzimmernOberstufe1. Rang mit BelobigungGerd Mager
18.07.2004RottweilOberstufe1. Rang mit AuszeichungMichael Müller
10.07.2016BöhringenOberstufeMartin Eger

Wissenswertes über den Musikverein Zimmern e.V. von 1922 – 2022

Eigentlich war es die Idee einiger Turner, in Zimmern eine Musikkapelle ins Leben zu rufen. Anstoß war das Turnfest in Rottweil-Altstadt im Jahre 1922. Dort hatten einige Musikkapellen mitgewirkt. Das hinterließ einen mächtigen Eindruck auf die Teilnehmer. So wurde im September 1922 im Gasthaus “Zum Adler” eine Gründungsversammlung einberufen. Man beschloss, sich “Musik-Gesellschaft Zimmern o. R.” zu nennen und die Bildung einer Kapelle mit der nötigen Intensität voranzutreiben. Franz Mager, Sägewerksbesitzer, gewährte zur Beschaffung der ersten Instrumente einen größeren Kredit. Das Darlehen sollte durch eine Dorfkollekte getilgt werden.

Als Dirigent stellte sich in dankenswerter Weise Emil Lohmüller zur Verfügung. Vorstand wurde Max Kammerer, Kassier Karl Bippus, Beisitzer wurden Josef Hetzel, Franz Mager (Alismartis), Konrad Mager und Franz Mager (Sägwerksbesitzer).
Mit großem Eifer, besonders von Seiten des Dirigenten Emil Lohmüller ging es an die Arbeit und bereits bei der Weihnachtsfeier des Turnvereins am 6. Januar 1923 trat die Kapelle zur großen Freude aller zum ersten Mal auf.

Die erste Generalversammlung fand am 04.03.1923 im Gasthaus “Zur Sonne” statt. Man beschloss bei dieser Versammlung einen regulären Verein zu gründen und eine Satzung zu erstellen. Er sollte “Musikverein Zimmern o. R.” heißen. 50 Anwesende trugen sich als Vereinsmitglieder ein, weitere 40 kamen in den folgenden Wochen dazu.

1927 verließ Dirigent Emil Lohmüller den Musikverein Zimmern. Sein Nachfolger wurde Eugen Mager. Er führte die Kapelle 40 Jahre in hervorragender Weise und machte sie zu einer der führenden Landkapelle im ganzen Bezirk. Im Jahr 1928 wurden die ersten Uniformen angeschafft. Die Mütze wurde vom Verein bezahlt. Für das Jackett musste jeder Musiker den Betrag von RM 55.- erbringen.

Nach dem Krieg verboten die Siegermächte jede Art von Vereinsleben. Diese Bestimmung wurde erst im Jahre 1946 gelockert und so wurde am 27.10.1946 zu einer Neugründung des Vereins in das Gasthaus „Zur Sonne“ eingeladen. Initiatoren waren damals neben dem Dirigenten Eugen Mager einige alte Mitglieder, an der Spitze Paul Bantle.

Nach 40 Jahren verließ Eugen Mager 1967 den Musikverein Zimmern. 30 Jahre jünger war der neue Dirigent Egon Zirn gegenüber seinem Vorgänger. Mit der Übergabe in junge Hände wurde die Jugend direkt angesprochen und sie fühlte sich besser verstanden. Noch nie in der Vereinsgeschichte war es so gut um den Nachwuchs bestellt wie in diesen Jahren.

Im Jahr 1972 fand das 50-jährige Jubiläums-Fest statt. Es war ein schönes Fest, vom 1. bis 03.07.1972, und hat viel Freude bereitet, ein Triumph guter Musik und hervorragender Organisation. Freunde aus nah und fern nahmen daran teil. Als Gastkapelle war die Musikgesellschaft Heitenried, Kanton Fribourg in der Schweiz, zugegen. Großen Eindruck auf die Besucher machte auch der berittene Fanfarenzug aus Saulgau, der vom früheren aktiven Musiker Martin Mink angeführt wurde. Patenkapelle war der befreundete Musikverein aus Stetten.

1973 trat Egon Zirn von seinem Amt zurück. Gerd Mager, der schon früher einige Monate kommissarisch das Dirigentenamt führte, nahm nun endgültig seine Dirigententätigkeit auf. Mit jugendlichem Eifer und entsprechendem Ehrgeiz nahm er die Herausforderung an. Er hat die Aktivität des Musikvereins Zimmern zu einem Klangkörper zusammengeführt, der ihn wieder zu einer führenden Musikkapelle im Kreisverband Schwarzwald-Süd und weit darüber hinaus werden ließ.

1978 wurden für die bekannte Sendung des Süddeutschen Rundfunks “Klang und Sang aus Stadt und Land” Rundfunkaufnahmen gemacht, die am 16. September 1978 ausgestrahlt wurden. Am 27. Okt. 1979, beim Bundesligaspiel “Stuttgart-Bochum” konnte unsere Musikkapelle die vielen Zuschauer erfreuen, was mit deren Beifall belohnt wurde.

Am 16. und 17.05.1981 beteiligte sich der Musikverein am 100-jährigen Jubiläum der Musikgesellschaft Heitenried/Schweiz mit Uniformenweihung. Gleichzeitig wurden die 10-jährigen freundschaftlichen Beziehungen gefestigt und vertieft.

Als einer der Höhepunkte in der bisherigen Vereinsgeschichte kann die Bildungsreise vom 02.01. bis 07.01.1986 in die Tschechoslowakei nach Prag “Prager Winter” und zum “Internationalen Musikfestival” nach Brünn bezeichnet werden. Beim Wertungsspiel konnte der Musikverein in der Oberstufe einen Sonderpreis (schönster Pokal des Komitees “Prager Winter”)  erringen. Dirigent Gerd Mager wurde zum besten Dirigenten aller 24 beteiligten Kapellen erklärt und mit einem Pokal ausgezeichnet.

Am 21. September des gleichen Jahres hat der Musikverein beim Bundesliga-Spiel “Stuttgart-Kaiserslautern” im Neckarstadion aufgespielt. Die vielen Zuschauer sowie die Spieler mit Trainer Christoph Daum klatschten begeistert Beifall.

Das 70-jährige Jubiläumsfest wurde vom 04. bis 06. Juli 1992 gebührend gefeiert.

1995 übernahm Claudia Mink als erste weibliche Vorsitzende im Blasmusik Kreisverband Rottweil-Tuttlingen die Führung des Vereins. Mit ihr an der Spitze wurde im Juli 1997 ebenfalls im großen Stil und mit großem ideellem Erfolg das 75 jährige Jubiläum gefeiert. Im Oktober 2021 gab Claudia Mink ihr Amt ab und konnte auf 26 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Während ihrer Amtszeit wurde der Musikverein Zimmern zweimal neu eingekleidet. Ihr war es stets wichtig, jeden als eigenständige Person wertzuschätzen. Sie trug somit sehr zur guten Atmosphäre im Verein bei. Als Dank und Anerkennung wurde sie im Oktober 2021 zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Jahr 1998 legte unser langjähriger Dirigent Gerd Mager nach mehr als 25 Jahren seinen Dirigentenstock in Zimmern nieder. Er fand, es war Zeit für einen Nachfolger, übergab an Michael Müller und wurde noch im selben Jahr zum Ehrendirigenten ernannt.

Nach vielen erfolgreichen Jahren hat Michael Müller 2012 den Dirigentenstab an Martin Eger weitergegeben. Abschied nehmen musste der Verein allerdings nicht. Michael Müller unterstützt den Verein bis heute als aktiver Posaunist und Jugendausbilder.

Fünf Jahre später (2017) übernahm Kletus Cologna die musikalische Leitung und übergab 2021 an PD Dr. med. dent. Sebastian Patzelt.

Um die Zukunft der Kapelle zu sichern, ging der Musikverein 2014 die Kooperation mit der GWRS Zimmern sowie der Musikschule Rottweil ein und formierte die „Bläserklasse“- eine Form des Klassenmusizierens. Jeweils nach zwei Jahren wechseln Schüler der „Bläserklasse“ in den Einzelunterricht und eine neue „Bläserklasse“ geht an den Start. Neben dem Einzelunterricht spielen die Jugendlichen nach der „Bläserklasse“ auch in der Jugendkapelle des Musikvereins Zimmern. Der Verein kann aktuell stolz auf eine erfolgreiche Jugendarbeit blicken.

Das Musizieren in kleinen Gruppen wurde beim Musikverein Zimmern schon immer sehr gepflegt. Im Jahre 1962 wurde eine „Kleine Besetzung“ gegründet. Johannes Mager übernahm sie. Das Programm sollte mehr auf den geselligen Teil ausgerichtet sein. Die “Kleine Besetzung” hatte immer einen festen Platz innerhalb der Musikkapelle. Zwar musste sie immer wieder neu aufgebaut werden, hatte jedoch unter ihrem jeweiligen Leiter auch jeweils ihren eigenen Stil. Als Unterhaltungs- und Tanzkapelle war sie im weiten Umkreis sehr gefragt.

Für Oberkrainer Musik sorgten viele Jahre die „Original Schwoba Buaba“.

1995 gründete sich als weitere Stimmungsgruppe “Jimmy, Lukas und die Wilden”, die später bis zur Auflösung „Knellefäx“ hieß.

Polka begeisterte Musikerinnen und Musiker formierten sich Ende der 90er Jahre zur Polkagruppe „Lausitzer“. Bis heute erfreut diese Kapelle unsere Gäste bei den verschiedenen Veranstaltungen des Musikvereins Zimmern.

Für die Kameradschaft und das gute Miteinander wurde beim Musikverein Zimmern  das Jahr über schon immer viel für „Jung und Alt“ geboten. Bis heute freuen sich die Jugendlichen und aktiven Mitglieder über Ausflüge, Kameradschaftsabende, Nikolausschoppen, Sommerabschlüsse, Wanderungen, Bergwanderungen, Filmabende, Dorfmeisterschaften, Zeltlager, Adventsfeiern, Fasnetsveranstaltungen, Grillabende etc.

Erfreulicher Weise haben sich auch über die Jahre viele traditionelle Veranstaltungen des Musikvereins gehalten und werden nach wie vor von der Dorfgemeinschaft sehr geschätzt. U.a. der Musikerball, das Jahreskonzert, der Frühschoppen am Vatertag, das sehr beliebte Gartenfest, das Kirchenkonzert im Herbst und natürlich das Heilig- Abend-Spielen im Dorf.

Auch für das Jubiläumsjahr 2022 sind einige Festivitäten geplant. Der Musikverein hofft, das 100-jährige Jubiläum trotz der derzeitigen Pandemielage wie geplant durchführen zu können.